Satzung

1. Name und Sitz

  • Der Verein führt den Namen „BLESSED e. V.". Er hat seinen Sitz in 65474 Bischofsheim, Gutenbergstraße 20.

2. Zweck

  • Zweck des Vereins ist die humanitäre Hilfe für in Not geratene Menschen ohne Rücksicht auf deren religiöse, politische und weltanschauliche Gebundenheit sowie die selbstlose Unterstützung von Personen, die infolge ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustandes auf die Hilfe anderer angewiesen sind.
  • Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch Beschaffung von Mitteln durch Beiträge, Spenden sowie Veranstaltungen, die der Werbung für den geförderten Zweck dienen, weiterhin durch persönliche und wirtschaftliche Hilfeleistung auf dem Gebiet der Entwicklungshilfe, des Gesundheits-, Wohlfahrts- und Bildungswesens. Es werden unentgeltliche persönliche Arbeitsleistungen von Vereinsmitgliedern erbracht. Der Verein führt alle ihm zur Erreichung des Vereinszwecks geeigneten Maßnahmen durch. Die Weitergabe von Geld- und Sachspenden erfolgt unmittelbar an Personenkreise im Sinne von § 52 Nr. 1 & 2 AO sowie an andere gemeinnützig anerkannte Organisationen.
  • Der Verein handelt im Geiste von Solidarität, Toleranz und Partnerschaft.
  • Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar mildtätige und gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.
  • Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

3. Erwerb der Mitgliedschaft

  • Die Mitgliedschaft im Verein kann auf schriftlichen Antrag jede voll geschäftsfähige, natürliche Person oder jede juristische Person erwerben, die gewillt ist, den Vereinszweck zu fördern. Über die Aufnahme der Mitglieder entscheidet der Vorstand.
  • Zu Ehrenmitgliedern und Ehrenvorsitzenden kann der Vorstand nach Zustimmung der Mitgliederversammlung Persönlichkeiten ernennen, die sich um den Verein besondere Verdienste erworben haben. Ehrenmitglieder und Ehrenvorsitzende besitzen alle Rechte ordentlicher Mitglieder.
  • Eine Ablehnung des Aufnahmeantrags ist nicht anfechtbar und muss nicht begründet werden.
  • Durch die Abgabe der Beitrittserklärung erkennt jedes Mitglied des Vereins die Satzung als verbindlich an.

4. Mitgliedsbeiträge

  • Jedes Mitglied verpflichtet sich in jedem Kalenderjahr zu einer Beitragszahlung. Die Höhe und Fälligkeit des Jahresbeitrags bestimmt die Mitgliederversammlung. Näheres regelt die Beitragsordnung.
  • Gründungs- und Ehrenmitglieder sind von der Pflicht einer Beitragszahlung befreit, können aber dennoch gerne daran teilnehmen.

5. Beendigung der Mitgliedschaft

  • Die Mitgliedschaft endet durch freiwilligen Austritt, Ausschluss oder Tod.
  • Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand.
  • Ein Mitglied kann jederzeit mit sofortiger Wirkung aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstößt oder ein sonstiger wichtiger Grund vorliegt.

6. Pflichten der Mitglieder

  • Die Mitglieder sind verpflichtet, nach bestem Wissen und Können dem Zweck des Vereins zu dienen und diesen zu fördern.

7. Organe des Vereins

  • Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

8. Mitgliederversammlung

  • Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Ihre Beschlüsse sind verbindlich.
  • Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand nach Bedarf einberufen oder wenn 1/3 der Mitglieder die Einberufung schriftlich verlangt. Der Vorstand lädt schriftlich unter Mitteilung der Tagesordnung mit einer Frist von mind. zwei Wochen zur Mitgliederversammlung ein. Diese Einladung kann auch auf elektronischem Weg, sprich per E-Mail erfolgen.
  • Die Beschlüsse werden in einem Protokoll niedergelegt, das vom Vorsitzenden und einem weiteren Vorstandsmitglied zu unterschreiben ist.
  • Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, unabhängig von der Zahl der erschienenen Mitglieder. Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse bei einfacher Stimmenmehrheit. Gleiches gilt für Änderungen der Satzung.
  • Es besteht die Möglichkeit, die Mitgliederversammlung online durchzuführen (Einzelheiten hierzu siehe 9. Online-Versammlung).
  • Die Mitgliederversammlung ist zuständig für:
a)   die Wahl und Abberufung der Vorstandsmitglieder. Ein Vereinsmitglied darf höchstens drei andere Mitglieder vertreten. Die Vertretungsvollmacht ist schriftlich zu erteilen und vor Beginn der Mitgliederversammlung vorzulegen. Es besteht die Möglichkeit der Briefwahl. Einzelheiten bestimmt die Wahlordnung.
b)      die Wahl der Kassenprüfer
c)      die Genehmigung des vom Vorstand aufgestellten Haushaltsplans für das nächste Geschäftsjahr
d)      die Entgegennahme des Jahresberichts und die Entlastung des Vorstands
e)      die Festsetzung der Höhe und der Fälligkeit des Jahresbeitrages
f)       die Beschlussfassung über Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereins


9. Online Versammlung

  • Jedes Organ des Vereins kann seine Versammlung im Internet als Online-Versammlung durchführen. Es ist sicherzustellen, dass eine Teilnahme mit gängigen Programmen (Webbrowser, E-Mail-Client, Konferenzsoftware ...) möglich ist.
  • Wird zu einer Online-Versammlung eingeladen, muss die Einladung neben der Tagesord­nung auch die Internetadresse (URL) und die Zugangsdaten zur Online-Versammlung enthalten. Auf dieser Website wird auch die Art und Weise der technischen Durchführung beschrieben.
  • Die Kommunikation erfolgt ausschließlich innerhalb der festgelegten Gruppe von Teilneh­mern, wobei die Identifizierung der Teilnehmer zweifelsfrei erfolgen muss. Es findet eine strenge Zugangskontrolle statt: Sämtliche teilnahmeberechtigten Personen erhalten zu diesem Zwecke die Zugangsberechtigungsdaten sowie ein änderbares Passwort, das nicht für andere Zwecke verwendet werden darf. Die Mitglieder verpflichten sich, die Legi­timationsdaten und das Passwort keinem Dritten zugänglich zu machen und unter stren­gem Verschluss zu halten. Die Anmeldung zur Online-Versammlung weist den Berech­tigten als Teilnehmer aus.
  • Während der Online-Mitgliederversammlung sind Abstimmungen möglich. In wichtigen Fragen erfolgen Abstimmungen unter Nutzung geeigneter technischer Mittel wie Online-Formularen. Diese Formulare müssen enthalten:
a)    den Antrag, über den abgestimmt werden soll,
b)    das Ende des Abstimmungszeitraums,
c)   mit allen Wahlmöglichkeiten und „Enthaltung" gekennzeichnete Felder, welche zur Stimmabgabe angeklickt werden können,
d)    weitere Felder für die personenbezogenen Daten, Zugangsberechtigungsdaten und Passwörter zur Identifizierung und Legitimierung der stimmberechtigten Mitglieder, falls die Identifizierung und Legitimierung nicht bereits durch andere technische Maß­nahmen geprüft wurde,
e)    den Zeitpunkt der Absendung.
  • Die personenbezogenen Daten und die Abstimmungsergebnisse werden zur Gewährleis­tung der Anonymität der Stimmabgabe sowie zur Vermeidung doppelter Stimmabgaben getrennt ausgewertet.
  • Der Vorstand hat für die technisch einwandfreie Durchführung der Online-Versammlung Sorge zu tragen.

10. Der Vorstand

  • Der Vorstand nach § 26 des Bürgerlichen Gesetzbuches besteht aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2.  Vorsitzenden und dem Schatzmeister.
  • Bei Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes kann der Vorstand bis zur nächsten Mitgliederversammlung einen Vertreter bestellen. Die Vorstandsmitglieder werden durch Beschluss der Mitgliederversammlung auf zwei Jahre gewählt. Die Wiederwahl ist zulässig. Der alte Vorstand bleibt bis zur Wahl eines neuen Vorstandes im Amt.
  • Der freiwillige Rücktritt eines Vorstandsmitglieds ist mit einer Frist von vier Wochen möglich, wenn es die Lebensumstände nicht mehr zulassen, ausreichend Zeit und Energie für diesen Posten aufzubringen.
  • Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder.
  • Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins. Ihm obliegen die Verwaltung des Vereinsvermögens und die Ausführung der Vereinsbeschlüsse.
  • Der Vorstand führt Buch über die Einnahmen und Ausgaben. Zahlungsanweisungen bedürfen der Unterschrift von mindestens zwei Vorstandsmitgliedern. Diese Unterschrift kann auch durch eine Zustimmung per E-Mail erfolgen.
  • Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind die unter § 10a. genannten Personen; alle sind einzelvertretungsberechtigt. Bei Ausgabe einer Summe von mehr als € 500,- bedarf es der Vertretung durch zwei Vorstandsmitglieder gemeinsam. Auch hier kann die Zustimmung per E-Mail erfolgen.
  • Bei grobfahrlässiger Handlung im Hinblick auf die Ideen und Ziele des Vereins kann ein Vorstandsmitglied auch während der zweijährigen Amtszeit durch eine 2/3-Mehrheit der Mitgliederversammlung von seinen Aufgaben entbunden werden.

11. Finanzen und Geschäftsjahr

  • Der Verein finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.
  • Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
  • Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

12. Auflösung und Liquidation

  • Der Verein kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung aufgelöst werden. Zu dem Beschluss ist eine Mehrheit von ¾ der erschienenen Mitglieder erforderlich.
  • Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an das Bischöfliche Hilfswerk MISEREOR e.V., Mozartstraße 9, 52064 Aachen, das es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.
  • Beschlüsse über die zukünftige Verwendung dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.

13. Haftungsausschlüsse

  • Der Verein haftet ausschließlich mit seinem Vereinsvermögen. Keines der Mitglieder kann persönlich haftbar gemacht werden. Der Vorstand ist ebenfalls von der Haftung ausgeschlossen.

14. Inkrafttreten

  • Der Verein tritt im Zuge der Gründungsversammlung in Kraft. Er ist in das Vereinsregister einzutragen. Die Satzung wurde von der Gründungsversammlung errichtet und bestätigt.